Hotelduschen… ein Geschichte voller Missverständnisse

Nicht das ich heut irgendwie die falsche Dusche erwischt hätte… aber die Hotels isnd alle irgendwie gleich und doch wieder vollends anders. Vorletzte Nacht, die Dusche musste am Regler wirklich gezogen werden, da konnt man drehen wie man will. Dafür war da die Durchflussmenge regiulierbar.

Die heute war wieder „wie üblich“. Man kann also keine Durchflussmenge einstellen sondern nur die Temperatur. Dafür erstaunen mich immer wieder ander Künste der lokalen Installateurszunft.

https://usa.4dlab.com/wp-content/uploads/2019/07/img_0997.movGlaub ich sollte das als Daily Rubrik mit aufnehmen. „Die Dusche des Tages quasi“. Muss mich nur über die Bewertungskritärien klar werden. Kann da ja mal einer nen Vorschlag bringen. Dann bin ich mit dem Thema nicht ganz so allein.

Allein, auch etwas was mich jetzt die letzten Tage beschäftigt. Allein sein. Das bin ich ja sonst eigentlich nie. Manche sagen ich wäre schon lange „nimmer ganz alleine“ 🤪
Aber ernsthaft… so den ganzen Tag im Auto ohne sich jetzt direkt austauschen zu können ist für mich jetzt etwas mühsam. Irgendwie heilsam und zentrierend aber auch leicht erdrückend. Ausserdem vermisse ich meine beiden Mädels! Wird die Zeit zeigen wie sich das entwickelt.

Und was mir grad einfällt… ich habe hier ausser im Haus von Sophia und eine auf nem Parkplatz um SAtlamnta herum noch nie eine Katze gesehen!
Dafür Geier die am Strassenrand ein angefahrenes Reh zum Mittag hatten.

Mich gestern auch intensiv mit der Frage beschäftigt. „Stehe ich das hier in der Hitze durch ohne Klima im Cabrio?!“
Habe mich daher mal wegen einer Vintage AC umgeschaut. Die werden hier nachgerüstet und ich hab dann mal gestern zwei Läden angeschrieben. Komischerweise sind diese beiden auch noch auf Long Island 🧐
Mal schauen was das wird. Muss egal wie schnell gegen. Mich treibt es raus!

Jetzt gehts erst mal kurz zuück nach Lancaster zu den Eisenbahnen und dann nach Falling Waters!

Nachtrag:

Und hier noch eine Toilette die wie Donald Duc klingt

https://usa.4dlab.com/wp-content/uploads/2019/07/img_0998.mov

Wellcome to amish area

Heute Morgen entschieden wo ich hin will. Fast wie jeden Morgen bisher.
Sehrt interessiert hat mich https://fallingwater.org Weiter gen westen.
Aber der Blick aufs Navisagt mir das ich mit 9h Fahrzeit dort viel zu spät ankomme.
Also etwas näheres gesucht; Und gefunden. https://rrmuseumpa.org
Bisher haben mich Eisenbahnen ja als Fahrgast nen Scheiss interessiert. Aber aus technischer Sicht schon. Also mal dahin. Navi verboten alles was eine Schnellstrasse ist.
Raus aus dem Gebiet um den Hudson River in und um New Jersey.

Und wie bisher auch… alles auf Nebenstrassen. Auf der Suche nach Samle-Town-USA.

Ich bin immer noch fasziniert von den kleinen hölzernen Häusern und von der schieren Grösse des „bewohnten“ Gebiets.
Auch hier wieder vollends filmreif, Die Verfallenen Gebiete ausserhalb der Stadäte treffen auf edle Siedlungen. Ohne da da ein wrkliches Muster zu erkennen ist.

Über die Brücke rein nach Philadephia City… mich da durch gequält und ab rauf aufs Land.

Dann etwas gesehen das mich sehr fasziniert hatte in Newmark.

Auf der Suche nach dem Pllatz um dies fotografieren wie so oft heute in die Falle des US-Strassenverkehrs geraten. Man kann zwar überall halten wo es etwas zu kaufen gibt, aber wenn dem nicht so ist dann kann man weder anhalten noch zu fuss dort hin gelangen ohne seinen Halz zu riskieren.
Ich hab meinen Hals riskiert als ich in die Einfahrt eines grossen Gebäudes rein bin. Security und diese klassischen Barrieren die sich herunter fahren lassen, hüfthoch.
Zwei bewaffnete springen auf mich zu und wollen wissen was ich da jetzt will. Ich will wissen was das für ein Gebäude hinter ihnen ist, Er dreht sich nicht mal um, aus Vorsicht was ich denn da sei. Meint das sei eine eisenbahnbrücke. Und wenn ich Bilder machen wolle dann sollte ich das von wo anders tun, Hier blühe mir nichts Gutes.
Ich mir also um das Haus nen Spot gesucht und das Bild oben gemacht. Eine Eisenbahnbrücke die sich heben lässt. faszinierendes Werk!
Auf dem Weg raus realisiere ich das ich da direkt in die Lieferanteneinfahrt des riesigen lokalen FBI Büros geballert bin 🤓

Gesehen, fotografiert und weiter endlich raus aufs Land!

WOW!!! Was für ein schönes Land… kleine Hügel, ein Landschaft die einfach fliesst und ein wenig ist wie wenn man die Hand aus dem Autofenster hängt und mit dem Wind spielt.

Am Eisenbahn Museum war ich dann leider kurz vo Ladenschluss erst. Muss ich morgen noch mal hin. Aber die Aussichten gefallen mir. Mich eine Weile mit einem Angestellten dort unterhalten. Er fliegt dann im Sep nach Holland um an den Feierlichkeiten zum Jubiläum der Operation Market Garden teilzunehmen,

Auf dem Weg heim noch an unendlich vielen Pferdegespannen vorbei. Es ist Sonntag und die fahren alle zwischen den Familien hin und her. Entweder in offenen Kutschen oder komplett schlossen. Das müssen dann rollende Saunen sein 🤯
Die Familien scheinen Familien-Farben zu tragen. Manche blau, andere rot und wieder andere grün.
Deren Farmen sind auch relativ leicht zu erkennen. Es stehen keine Trucks davor. Sind aber direkt neben den anderen Farmen.
Sehr interessante Konstellation hier. Leider werde ich wohl nicht nah genug an diese Leute herankommen um mir einen näheren Eindruck zu verschaffen. Dazu fehlt mir die Vorbildung und Geduld.

Das Gotel ist diesmal Low-Buget aber auch trotzdem nett und sauber. Hat ein Restaurant dazu.

Dort an der Bar mich mit zwei unterhalten die vollends offensichtlich ein lesbisches Päärchen waren. Somit wird mir das wenigstens nicht als Anmache ausgelegt.
Alle Anderen Gäste waren derart mit sich selbst beschäftigt und so derart aus der Art „Old Mans Country“ das die beiden mir noch am interessantesten erschienen.
Waren beide aus Puerto Rico.

Morgen gehts dann nach Falling Waters! Darauf bin ich extra gespannt. Den Bilder nach trifft das voll meinen Bauhaus-Nerv!