Spänglerarbeiten

Also wir den Wagen wegen des Motors oben hatten war auch genügend Zeit das zu machen wozu ich in den USA irgendwie nicht gekommen bin. Obwohl der Wagen ja auch da mehrfach auf der Bühne war.

Das Thema Rost!
Was ich in St. Louis schon gesehen hatte war das er an den Seitenschwellern einiges an Rost hatte und das ein Reparaturblech eingenietet war statt es einzuschweissen.

Alles nix wirklich dramatisches.
Aber mit Blick auf die Veteranenzulassung muss das ganze nicht nur anständig gemacht werden sondern auch so das man am Ende nicht sieht das was gemacht wurde. Mit Ausnahme des Reparaturbleches.

Da weiss ich jetzt nicht genau wozu das gehört. Aber man kann durch schauen. Das iss eher doof.
Sieht noch ganz ordentlich aus. aber muss man mal entrosten
An der Seite hat der Rost schon weit mehr genagt.
Was man sich bei der Art der Befestigung für den Stossdämpfer gedacht hat ist mir vollends schleierhaft.
denn so sollte das eigentlich aussschauen
hier wird was neues rein müssen…
sieht besser aus, aber mal schauen wenn der Unterbodenschutz weg ist.
us style… Reparaturblech haben wir… aber lieber nieten statt Teppich raus zum schweissen
Zusammen mit der Spritleitung muss da wohl das Eine oder Andere Blech rein
Der innere Seitenschweller ist vollends knusprig und muss neu
genauso wie dieser

Alles in allem ist das sehr viel Arbeit.

Habe nen professionellen Spängler am Auto gehabt… mehrere. Alle sind der Meinung das dies ca. 4 Tage Arbeit sind… aber alle haben keinen Bock drauf.

Also bleibt nur selber machen.
Da wo ich auf die Bühne kann habe ich leider nicht das richtige Equipment. Da wo ich mein ganzes Equipment habe, also Abkantbank, Schweissgerät, und und und…. da habe ich leider keine Bühne.
Also musste ne Bühne her.
Die ist grad bestellt und wird die Tage geholt und installiert. Dann kann es los gehen.

Mietwagen und Corona

Da es dieses Jahr ja keinen neuen Wagen für mich gibt, ich wüsst schlicht und ergreifend nicht was und was wann fahren, gehts dieses Jahr mit nem Mieter auf Tour.

Da die Route dieses Jahr in Minneapolis startet (ja, da klinget was aktuell, da iss grad Party) gehts links rüber nach Seatle und dann runter nach San Francisco um den Sami abzuholen. Da muss ich etwas Meilen machen können. Zudem wollen wir in die Berge und haben die Dronen dabei. Da braucht es Platz!

Ford Expedition

Also vor Monaten schon nen grossen SUV gebucht. Ford Expedition iss das Fetteste was es aktuell gibt, also her damit. Pickup wie noch in in 2019 macht keinen Sinn da man da zwar Ladung transportieren kann wie’d Sau, aber eben kein Reisegepäck wie etwa Sami und meine Dronen.

Nun ja, lange Rede kurzer Sinn. Ich den gebucht vor Monaten und war noch recht negativ überrascht das er unendlich teuer war.
Das mag an der Abgabestation Vegas liegen die nunmal recht weit weg ist von Minneapolis wo ich starte aber auch an der Grösse des Karrens.

Aber, ich dachte mir… schau mal was der jetzt in Corona Zeiten so kostet… und schau einer an… 1k weniger!!
Und nen 10% Gutschein von der letzten Anmietung habe ich auch noch. Also die erste storniert und werde jetzt neu reservieren!

Corona sei dank!

zu schön um wahr zu sein

Da kommt die Jolle nun unbeschadet von Bremerhaven bis hier runter. Und dabei haben wir sie nicht geschont.. und dann das!

Wir fahren tags drauf hier lokal eine Runde. Und ja, auch da haben wir es etwas fliegen lassen… fällt schwer nur zu crusen.
Dabei blieb das Gasgestänge hängen und er drehte frei bis in den Begrenzer. Kagge!!!
Und im Anschluss… nix geht mehr.. Motor dreht sich nicht mehr. Der Anlasser schlägt quasi gegen eine Wand.

Also ab auf den Hänger und in die Werkstatt. Äusserlich mal alles kontrolliert was es zu kontrollieren hab. Anlasser runter, vielleicht hängt der ja.
Mit der grossen Ratsche mal versucht zu drehen… nix geht.
Ventiltrieb ist auch frei!

Also dann, da hilft alles nix… Haube runter und Motor raus.
Aus Ermangelung eines Motorständers erst mal nur nur „unten rum“ auf gemacht da wir ihn an den Zylinderköpfen haben aufhängen müssen.

Kurbeltrieb sieht nagelneu aus. Aber definitiv nicht original
Obenrum war er auch perfekt.. keine Späne in der Wanne kein nix!

Dann hiess es warten auf den Motorständer. Diesen hatte ich noch daheim. Da stand der 5.9l aus dem Jeep drauf. Also den runter und Motorständer nach Volketswil. Leider keine Zeit gehabt so das mein guter Freund Steff da ran ist.
Und was findet der gute Mann als er die Köpfe runter hat? Das hier:

Irgend ein verkacktes Bauteil aus Messing das sich da im Brennraum von Zylinder 8 tummelt.
Der ist auch zu dem hinteren Vergaser zugehörig der eher verrusst ausschaute.
Das muss aus dem Vergaser stammen. Weil wie kommt sonst etwas nach dem Luftfilter in den Brennraum.

Lange Rede kurzer Sinn… auseinader muss das!

Und dabei kommen noch weiter Fragezeichen zu Tage.

Das finde ich jetzt maximal unsexy!
Wo um alles in der Weld kommen bei einem ansonsten nagelneuen Kurbeltrieb diese Laufspuren her. Die sehen gar nicht gut aus.
Dreck im Oel? Zumindest nicht in dem Oel das ich abgelassen habe. Und Oel habe ich damals in St.Louis noch gewechselt. Das was drin war als ich ihn gekauft habe habe ich aber nicht kontrollieren können.

Zudem hat das kleine Bauteil von oben dem Kolben so einen Schlag versetzt das sich dieser verformt hat. Kolbenring fest als erstes Indiz!

Was man aber auch sagen muss… das ist definitiv kein Standard Kurbeltrieb mehr, Das ist sehr viel leichter! Und das erklärt auch etwas die gierige Drehfreude des Motors. Zumindest für nen V8 diesen Alters.

Mein guter Freund Stef hat zum Glück wen an der Hand der sich damit auskennt. Und so ist schon alles in die Wege geleitet um den Motor wieder fit zu bekommen. Satz Kolben ist klar, aber auch da haben wir ne Idee in dem Zusammenhang grad was zu verbessern.
Kurbelwelle geht zum schleifen, in der Hoffnung das die Riefen nicht zu tief sind. Das Gleiche gilt für den Block. Da hoffen wir mal das dies mit Schleifen/Honen wieder heraus zu bekommen ist was das kleine Bauteil an Schaden angerichtet hat.
Die neuen Edelbrock Zylinderköpfe haben mal nix ab bekommen…das beruhigt mal ganz fest!

Und nun haben wir quasi ein Rennen… ist der Motor eher fertig als das der Flo und ich die Blecharbeiten gemacht haben die zu tun sind am Unterboden. Aber dazu später mehr.